Gemeinde Hausen

Marktplatz 24

84085 Langquaid

Telefon: 09452/912-13

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vor 200 Jahren wurde das Gemeindeedikt von 1818 erlassen und legte den Grundstein zu einer gemeindlichen Selbstverwaltung, wobei nun Verwaltung des Gemeindevermögens, Personal- und Verwaltungshoheit u. a. in Eigenverantwortung möglich wurde.

Wichtige Aufgaben im eigenen Wirkungskreis der Gemeinden waren auch die Verwaltung des rückerstatteten Gemeinde- und Stiftungsvermögens, die Aufnahme von Bürgern, die Mitwirkung bei der Zulassung von Gewerben und gewisse Zuständigkeiten in der Kirchenverwaltung und im Volksschulwesen. Im übertragenen Wirkungskreis war die Gemeinde für die Ortspolizei zuständig. Die Erhebung und Verwendung der Gemeindeumlagen wurde 1819 gesetzlich geregelt.

Der Weg bis zur heutigen Gemeindeverwaltung war lang und steinig. Nachfolgend ein kleiner Überblick über die 200 Jahre der Entwicklung bis zur heutigen Form, wobei immer ein Blick auf das Zeitgeschehen in Bayern sowie auch Beispiele zum Ortsgeschehen eingeflochten werden.

 

Kapitel 1.

Die Vorgeschichte ab 1799 - Kurfürst Karl Theodor, Max I. Joseph, der erste König von Bayern und Graf Maximilian von Montgelas - Das 1. Gemeindeedikt von 1808 - Landvermessung - Das 2. Gemeindeedikt von 1818 - Das Grundgerüst der kommunalen Selbstbestimmung

 

Kapitel 2.

König Ludwig I.  Randale und Skandale - Gewerbefreiheit

 

Kapitel 3.

Das Ende der "guaden oidn Zeit" - Weltkriege - Gemeindeordnung 1952 - Kommunale Gebietsreform 1979 bis 1978.

Der gemeindliche Wertstoffhof befindet sich in Herrnwahlthann, gegenüber dem Feuerwehrhaus

Öffnungszeiten  
Samstag (nur Sommerzeit) 10.00 - 12.00 Uhr

Freitag (Okt. bis März)
Winterzeit

14.00 - 17.00 Uhr
Freitag (April bis Sept.)
Sommerzeit
15.00 - 18.00 Uhr

Hier können Sie kostenfrei abliefern: Bauschutt bis 1/4 m3, Gartenabfälle bis 1m3, Altmetall.

Zudem werden angenommen: Altglas (Hohlglas), Altfett, Altkleider, Altöl, Batterien, CDs, Dosen, Styropor (nur saubere, große weiße Formteile aus Verpackungen), Leuchtstoff- und Energiersparlampen,, Kabel, Ni-Cd-Akkus, Tonerkartuschen, Wachs sowie Elektro- und Elektronikkleingeräte in haushaltsüblichen Mengen.

Problemmüll (Lacke, Farben, Chemikalien, Lösungsmittel u.v.a.), Elektro-/Elektronikschrott (Computer, Telefone, Haushaltskleingeräte u.v.a.) können im Wertstoffzentrum Langquaid abgegeben werden. (Nach dem Kreisel, links abbiegen in Richtung Kaltenberg. Nach ca. 1 km auf der linken Seite)

Außerdem erhalten Sie hier im Wertstoffhof: Info-Broschüren, gelbe Säcke, Sperrmüllmeldekarten.


Einen Abfallkalender speziell für Ihren Wohnort können Sie sich hier zusammenstellen lassen. 

 

In Großmuß wurde eine Dorferneuerung gestartet, die im Herbst 2018 größtenteils ihren Abschluss fand. Als Ziele wurden von den gebildeten Arbeitsgruppen ein Gemeinschaftshaus, die Kirchenumfeld-Neugestaltung, die Sanierung des Sportheim-Obergeschosses, die Platzgestaltung um das Feuerwehrhaus sowie Maßnahmen zu mehr Verkehrssicherheit, besserer Nahversorgung und die Weiheroptimierung vorgesehen.

Mittlerweile ist der Kirchenvorplatz sowie der Dorfplatz neu gestaltet. Das Gemeinschaftshaus wurde am 24. November eingeweiht (siehe auch Aktuelles unter Aus der Gemeinde).

 

 

Das Gemeinschaftshaus in Großmuß ist fertig

 Fotos: Kö

Das Gemeinschaftshaus in Großmuß ist fertig und wurde am 24. November offiziell eingeweiht und durch unseren Pfarradministrator Pfarrer Walter Csar gesegnet. Die Arbeiten begannen im Herbst 2017, das Richtfest wurde am 1. Dezember 2017 abgehalten und jetzt Ende November 2018 seiner Bestimmung übergeben. Insgesamt stehen 440 Quadratmeter Grundfläche mit unterschiedlichen Funktionsbereichen zur Verfügung. Das Gebäude ist für alle Gruppierungen im Gemeindebereich offen. 
Am 3. Februar 2018 besteht die Möglichkeit ifür jedermann m Rahmen eines Tages der offenen Tür das Gemeinschaftshaus zu besichtigen.

 

            Architekt Michael Müller überreicht symbolisch den Schlüssel, hier aus Brezenteig gefertigt, an den Hausherrn Bürgermeister Ranftl.
            Im Vordergrund das gesegnte Kreuz für das Haus, das demnächst seinen Platz finden wird.

 

            Pfarrer, Bürgermeister und das "Saladorfer Blech"

 

Nach der Begrüßung durch den 1. Bürgermeister der Gemeinde segnete Pfarrer Walter das Gemeinschaftshaus. Festansprachen folgten und Geldspenden der Banken wurden überreicht.

Zu den Einweihungdfeierlichkeiten gaben sich der amtierende Landrat, die beiden Landtagsabgeordneten, Vertreter der Banken, Geschäftsleute, beteiligte Handwerker, Gemeinderat und natürlich der Architekt sowie alle Helfer die Ehre. Vor den Helfern zog er bezüglich deren unvergleichlichen Engagements seinen Hut, in Form eines Bauhelms. Der Vertreter der Ländlichen Entwicklung, Herr Dr. Thurmeier, war ebenfalls anwesend und zeigte sich begeistert für das gelungene Projekt und seiner Entstehung.

Die musikalischen Rahmen besorgten das "Saladorfer Blech". Eine Helfergruppe hatte ausreichend belegte Brote und Gebäck für die zahlreichen Besucher und Gäste vorbereitet.

25. Nov. 2018

 

 

Privatförderung in der Dorferneuerung Großmuß

Im Rahmen der Dorferneuerung unterstützen die Ämter für Ländliche Entwicklung die Rückbesinnung auf kulturelle Werte gemeinsam mit den Dorfbewohnern durch Beratung und finanzielle Förderung.

Hinweise dazu vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern.

 

 

 

Floriansfest in Großmuß und Bürgerinformation zur Dorferneuerung

Im Rahmen des traditionellen Floriansfestes der Freiwilligen Feuerwehr Großmuß am 15. August 2015 informierte Bürgermeister Erwin Ranftl die Bürger ausführlich über den aktuellen Stand der geplanten Dorferneuerung und ermunterte alle Interessierten, sich mit Anregungen und  Ideen einzubringen.

Den vollständigen Artikel finden sie hier.

 

 

 

Foto: B. Kempny-Graf

 

 

 

Gemeinderat und Großmußer Bürger arbeiten intensiv an Dorferneuerung

Das Projekt Dorferneuerung in Großmuß geht mit voller Kraft voran. Die Gemeinde Hausen hatte kürzlich Gemeinderäte und interessierte Bürger zu einem zweitägigen Seminar eingeladen, moderiert durch Michael Kreiner und Stefan Weinberger vom ALE (Amt für Ländliche Entwicklung) im Kloster Kostenz nahe St. Englmar. Teilgenommen hatten neben Bürgermeister Erwin Ranftl, Stellvertreter Rudolf Dürmayer sechs weitere Gemeinderätinnen und Räte aus allen drei Ortsteilen sowie elf Großmußer Bürgerinnen und Bürger.

Der vollständige Text zum Seminar kann hier abgerufen werden.

 

 

   

Stellenangebote

Ehrenamtliche Schulweghelfer während der Schulzeit von 7.05 bis 7.35 Uhr in Hausen gesucht!

Detaillierte Information sind auf dem Infoblatt zu finden.

   

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungen in der Gemeinde:

Unbedingt vormerken:
Am 24. August 2019 wird das Kulturmobil wieder in Hausen gastieren!

Link dazu für mehr Informationen
-------------------------------------------

Seniorentreff (Großmuß, Hausen, Herrnwahlthann)
Pfarrgemeinde, Veranstaltungsübersicht (Termine)

   
© Gemeinde Hausen / Niederbayern - 2017